Erektile Dysfunktion

powered by

Jeder zweite Mann zwischen 30 und 70 leidet unter Erektionsstörungen. Die organischen Ursachen sind wesentlich häufiger als die psychologischen Ursachen für das Auftreten sexueller Impotenz verantwortlich zu machen. Die Erektionsstörung kann auch eine Begleiterkrankung einer stillen und schweren Krankheit sein. Darum bestehen die Spezialisten darauf, dass die Patienten einen Arzt konsultieren, umso mehr, weil die Folgeerscheinungen auf die sexuelle und mentale Gesundheit nicht belanglos sind. Manche Männer leben mit der Angst und Frustation nicht zu «können»,manchmal mit der Empfindung kein Mann zu sein. Es sind rund 500’000 Männer in der Schweiz,die sich allein auf der Welt fühlen.


/      In Verbindung